Über 60 Jahre Flucht und Vertreibung

Home Inhalt / Suche Copyright Impressum TV-Kanal

  

Audiothek

  

Mit uns im Dialog bleiben ...
... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
»Ost-West-Radio«
Ostpreußen-TV
Preussen Mediathek
Denkverbote
Flucht und Vertreibung
Der Wochenrückblick
Lieder
 

Landsmannschaft Ostpreußen Landesgruppe NRW e.V.


Die Landsmannschaft  Ostpreußen ist EUFV-Gründungsmitglied
Die Landsmannschaft
 Ostpreußen ist EUFV-
Gründungsmitglied

Gedenkschrift:
Gedenkschrift - 60 Jahre LO-NRW
60 Jahre LO Landesgr. NRW
für weitere Infos hier klicken

Die Deutschen in Polen 1918-1939 - Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Fröschle

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof
für weitere Infos hier klicken

Verlag Heiligenwalde - Für weitere Infos hier klicken!
Verlag Heiligenwalde

 Ostpreußischer Rundfunk
 Mediathek

 Preussen-Mediathek
  www.youtube.com/user/PreussenMedia

Willkommen auf den Audiothek-Seiten der LO Landesgruppe NRW


Deutschlandfunk - Information am Morgen - 06.05.2015  

Audio-Datei starten: Bundeskanzlerin Merkel bei Bund der Vertriebenen

Bundeskanzlerin Merkel bei Bund der Vertriebenen
06.05.2015 | 02:28 Min.
Quelle: Deutschlandfunk
Autor: Kulms, Johannes
Sendung: Informationen am Morgen
Merkels kpl. Redetext
 
Beitrag hören ...

WDR5 Zeitzeichen - Stichtag: 8. Januar 1950 - 09.01.2015  

Audio-Datei starten: 8. Januar 1950 "Bund der Heimatvertriebenen" wird gegründet: "Lebensrecht im Westen, Heimatrecht im Osten"

Rund 70.000 Heimatvertriebene protestieren am 5. August 1950 vor dem Stuttgarter Neuen Schloss gegen die Abkommen von Jalta und Potsdam wie auch gegen die Anerkennung der Oder-Neisse-Linie durch die DDR (Bildrechte: dpa)8. Januar 1950: "Bund der Heimatvertriebenen" wird gegründet
"Lebensrecht im Westen, Heimatrecht im Osten"
Europa am Ende des Zweiten Weltkriegs: 14 Millionen Menschen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten müssen sich eine neue Heimat suchen. Sie flüchten vor der Roten Armee oder werden vertrieben. Nazi-Deutschland hat in den Jahren zuvor den ganzen Kontinent terrorisiert. Nun müssen vor allem die Vertriebenen dafür büßen - so deren Wahrnehmung. Einer von ihnen, Waldemar Kraft, will eine Partei gründen: "Wir werden dafür eintreten (...), der Tatsache Rechnung zu tragen, dass das ganze deutsche Volk den Krieg verloren hat und dass infolgedessen alle Deutschen gemeinsam die Zeche (...) zu zahlen haben!"
- Artikel lesen... - Beitrag hören ...


Deutschlandfunk - Informationen am Mittag - 07.07.2014

 

Vertriebenen-Chefin Steinbach kündigt Rückzug an

Erika Steinbach: Rückzug aus der BdV-Spitze Foto: dpaVertriebenen-Chefin Steinbach kündigt Rückzug an
  
Sendezeit:
7. Juli 2014, 13:22 Uhr
Autor: Habermalz, Christiane
Programm: Deutschlandfunk
Sendung: Informationen am Mittag
Länge: 02:37 Minuten
MP3: Audio abspielen
  

weitere Informationen

Kulturzeit aus Ratzeburg - 14.07.2013 / 21.07.2013

 

Zum 20. Juli - Redaktion: Ulrich Küssner
 

Aus Anlass des 20. Juli, dem Gedenktag des Widerstandes gegen die Nazidiktatur, sendete die Kulturzeit aus Ratzeburg im Offenen Kanal Lübeck einen Vortrag, den Dr. Antje Vollmer anlässlich eines Seminars des BJO im April in Münster gehalten hat. -
Dr. Antje Vollmer, Bundestagsvizepräsidentin a.D., las aus ihrem Buch „Doppelleben: Heinrich und Gottliebe von Lehndorff im Widerstand gegen Hitler und von Ribbentrop".
 

Sendung hören - 60 Min. -  (56,4 MB) ...


tagesschau.de - Videos & Audios - 11.06.2013

 

Dokumentationszentrum über Vertreibungen entsteht
Ein Beitrag von Ivo Marusczyk, BR, ARD Berlin
- Beitrag hören ...
 
weitere Informationen:

-
Berlin: Bau des Vertreibungszentrums beginnt
-
Stiftung "Zentrum gegen Vertreibungen" -Stiftung "Flucht, Vertreibung, Versöhnung"


WDR5 - Osteuropa-Magazin - 02.06.2013

 

Wo Deutschland einst zu Ende war - eine historisch-kulturgeschichtliche Reise durch das Memelland - Gespräch mit Hermann Pölking.
Bis 1919 hieß der nördlichste Punkt Preußens und damit des deutschen Reichs Nimmersatt. Das 400-Seelen-Dorf lag an der Chaussee nach Reval (Klaipeda) mit Blick auf den kilometerlangen Ostseestrand. Heute gehört das Memelland zu Litauen. Autor Hermann Pölking nimmt die Leser mit auf eine historische Reise und gibt kulturgeschichtliche Einblicke in unbekannte Orte und Gebäude.  Beitrag  hören ...  -  weitere Informationen ...

Antenne Münster - "Ost-West-Radio" - 05.05.2013

 

Diese Sendung enthält folgende Beiträge  
1: ab Min. 04:30
    Margarete Jenschara (geb. in Schlesien) wurde am 5.4.2013 100 Jahre
    und arbeitet heute noch in Münster in Ihrem Beruf als Drogistin.
2. ab Min. 20:35
    Dr. Antje Vollmer, Bundestagsvizepräsidentin a.D., liest anlässlich des
    BJO-Frühjahrsseminars "Widerstand in Ostpreußen - Adel und Kirche",
    19.-21. April 2013 in Münster/Westf., aus ihrem Buch „Doppelleben:
    Heinrich und Gottliebe von Lehndorff im Widerstand gegen Hitler und
    von Ribbentrop". - Video ansehen ...
3.
ab Min. 44:05
    Historische Gedenktage: Breslau 1788, 1813,
1913.
 
Sendung hören - 53 Min. -  (49,0 MB) ...

. . . zu weiteren Sendungen aus der Reihe "Ost-West-Radio" diese Zeile anklicken . . . (Quelle: Antenne Münster) . . .

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW - 20.10.2012

 

Landesgruppe – Kulturtagung im Zeichen Friedrichs des Großen
Zum Abschluss des Preußenjahres 2012 stellte die Landesgruppe NRW Friedrich II. in den Mittelpunkt ihrer Herbstkulturtagung in Oberhausen, die gleich mit ihrem Höhepunkt begann: Friedrich der Große erschien höchstpersönlich. Begleitet von einem Offizier vom Regiment Nr. 15, dem Leibregiment des Königs, und von einem Musketier des Regiments von Winterfeld zog er unter den Klängen des „Hohenfriedbergers“ in den Saal ein, angetan mit einem gewöhnlichen Offiziersrock ohne Schmuck, nur mit dem Adlerorden versehen, mit Perücke und Dreispitz und huldvoll grüßend. Das Volk war begeistert. Majestät blieb den ganzen Tag über da ....  -  Artikel lesen  -  Audio hören


WDR Radio - WDR4 - Kommentar- 30.10.2009

 

Sind Europas Grundrechte nichts wert?
Ein wichtiges Hindernis für das Inkrafttreten des EU-Reformvertrages ist überwunden: Tschechien bekommt vom EU-Gipfel eine Ausnahmeklausel, weil es befürchtet hatte, der Vertrag und die in ihm verankerte EU-Grundrechtecharta ermögliche Rückgabeansprüche von Sudetendeutschen. - Die waren nach dem Zweiten Weltkrieg auf Grundlage der berühmt-berüchtigten Beneš-Dekrete enteignet und aus ihrer Heimat in der Tschechoslowakei vertrieben worden.
  -  ein Kommentar von: Hubert Maessen  -  Artikel lesen  -  Audio hören


Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW - 02.03.2009

 

Pressemitteilung zu:
Anne Will: Flucht und Vertreibung - eskaliert jetzt der deutsch-polnische Zoff?

Teilweise recht vehement gestaltete sich die verbale Auseinandersetzung bei der Gesprächsrunde zum Thema „Flucht und Vertreibung - eskaliert jetzt der deutsch-polnische Zoff?“, zu der die Moderatorin Anne Will ins ARD-Studio eingeladen hatte. Wolfgang Bosbach (CDU) kritisierte in erfreulich deutlichen Worten die Rufmordkampagne gegen BdV-Präsidentin Erika Steinbach und ging dabei sowohl mit unsachlichen und ehrverletzenden Angriffen aus Polen als auch aus den Reihen der SPD scharf ins Gericht. - Artikel lesen - Audio hören


Preußische Allgemeine Zeitung (PAZ) - Ausgabe 27/03 - 05.07.2003

 

Denkverbote gebrochen:
Klaus Hornung über das neue Buch von Gerd Schultze-Rhonhof

Die deutsche Zeitgeschichtsschreibung hat „die Erinnerung an die Hitlerzeit kaum in die Totalität der Weltkriegsepoche hinein ausgeweitet“ (Helmut Fleischer). Sie hat auf der zeitgeschichtlichen Bühne zwar die nationalsozialistischen Täter hell ausgeleuchtet, die anderen Akteure, von Stalin und der Sowjetunion bis zu den Angelsachsen - dagegen gern in wohltätigem Dunkel belassen. Vollends eine einseitig „antifaschistische“ Perspektive hat zu einem auf Hitler und „die Deutschen“ konzentrierten „Tunnelblick“ geführt, mit einer entsprechenden Schuldzuweisung an diese. Die Geschichte des 20. Jahrhunderts wird dann vor allem geschichtstheologisch unter dem Aspekt von „Schuld und Sühne“ betrachtet, anstatt geschichtswissenschaftlich seriös das ganze historisch-politische Netzwerk von Ursachen und Wirkungen, der Vorbedingungen, Zusammenhänge ...  -  Artikel lesen  ...   Audio hören ...


Auf Schloß Burg: Die Gedenkstätte des Deutschen Ostens

 

Im Batterieturm auf dem Hof vor Schloss Burg ist die Gedenkstätte des Deutschen Ostens - Mahnmal der Vertreibung in Europa untergebracht. -
Der 18 Meter hohe Innenraum des mächtigen Rundturmes wird beherrscht vom Mahnmal der Vertreibung, einer steinernen Gruppenplastik von Prof. Kurt Schwerdtfeger, die eine Flüchtlingsfamilie in Lebensgröße darstellt. -
Der Treppenaufgang führt zu zwei Umgängen, wo in verschiedenen Vitrinen Erinnerungsgaben, Kupfertafeln und Karten, u. a. ausgestellt werden. - Artikel lesen - Audio hören


Falls nach herunterladen und Anklicken der MP3-Dateien diese nicht gestartet werden,
ist die
Installation eines Media-Players erforderlich.

Hier können Sie den Windows Mediaplayer herunterladen.

 

weiter zu: Ostpreußen TV

Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich

weiter zu: Preussen-Mediathek

Seit dem 10.01.2008 sind Sie der 

. Besucher

Die Web-Seiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 8.x oder höher.
Netscape ab 4.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. -  Optimale Darstellung im Vollbildmodus.
Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.LO-NRW.de/Audiothek
 


aktuelle Termine Wir über uns Ostpreußentreffen Kultur + Geschichte Forum Verweise Eigentumsansprüche Literatur zu Vorträgen Audiothek


. . . Wenn Sie die Preußische Allgemeine Zeitung jetzt 4 Wochen kostenlos testen möchten klicken Sie auf diese Zeile . . .
zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

 
 
 
 
 
 
 
 

Nordrhein-Westfalen

 
 
 
 
 
 
 
 

English / Englisch polnisch / polska Russisch / Русский  

Copyright © 2000-2017  Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW e.V.

Stand: 17. Mai 2017

zur Feed-Übersicht